Begriffsdefinitionen

UX Sound Design & Industrial Sound Design

Beim UX Sound Design steht das Nutzungserlebnis im Vordergrund. Je angenehmer Nutzer ein Produkt oder einen Service auditiv empfinden und erleben, desto positiver verankert sich das Unternehmen in seinem Gedächtnis.

Definition: UX Sound Design

Das User Experience (UX) Design zielt darauf ab, dem Nutzer bei der Nutzung eines Produkts oder einer Dienstleistung zu jeder Zeit ein positives Erlebnis zu schaffen. Daher wird in diesem Designprozess der Nutzer konsequent in den Fokus gestellt und Empathie für ihn entwickelt: Wer ist der Nutzer, was sind seine Vorkenntnisse, wie fühlt er, was sind seine Bedürfnisse?

In digitalen Umgebungen (wie z.B. Telefonie-Systemen, Smart Speakern, Web, Apps etc.) bietet ein konsistentes User Interface Design dem User die Orientierung, die er braucht, um mit technischer Infrastruktur zielgenau und erfolgreich zu interagieren. Physische Produkte müssen mechanisch ebenfalls so gestaltet werden, dass sie gut bedienbar sind. Produkte, die sich in beiden Welten bewegen, wie z.B. digital gesteuerte Kaffeeautomaten, müssen sowohl über ein sinnvolles mechanisch und digital gestaltetes Feedback verfügen.

 

Bei der Nutzung von Services und Produkten geht es stets um Kommunikation. Dabei kommt dem Sound in vermehrt digitalen Welten eine besondere Bedeutung zu – sowohl auf funktionaler als auch auf klang-ästhetischer Ebene. Sound ist ein zentrales Element, wenn es darum geht, eine fesselnde User Experience zu kreieren. Die Anforderungen an ein stimmiges UX Sound Design und die Relevanz des guten Tons sind also in den letzten Jahren beachtlich gewachsen: Gerade die junge Generation der Digital Natives möchte Marken an sämtlichen Touchpoints auch emotional erleben können.

Industrial Sound Design

Nicht nur bei der Navigation in geräuschlosen, virtuellen Systemen (z.B. Apps) nimmt Sound Design eine wichtige Rolle ein. Industrielles Sound Design zielt darauf ab, physische Produkte sowohl markengerecht als auch klanglich ansprechend zu gestalten, da die mechanische Wertigkeit eines Produkts zu einem großen Teil auditiv transportiert wird. Speziell gestaltete Sounds rufen gemeinhin physische, affektive, kognitive und psychomotorische Reaktionen hervor und damit kann die Wahrnehmung eines noch so unscheinbaren Klangcharakters für die Nutzungs- und Kaufentscheidung ausschlaggebend sein.

Klanggestaltende Maßnahmen sind aus einigen Branchen, wie beispielsweise der Lebensmittel- und Automobilindustrie, gar nicht mehr wegzudenken. Auch die Leistungswirkung und Bedienung von Haushaltsgeräten wird maßgeblich vom Klang beeinflusst. Und nicht zuletzt im Transportwesen kommt es darauf an, durch stimmige Klangkonzepte die Produktphysis und -wahrnehmung zu stützen, das Produkt ganzheitlich erfahrbar zu machen und Orientierung zu bieten.

Klanggestaltende Lösungen sind stets individuell und vom jeweiligen Anwendungsfall abhängig: Während zum Beispiel der Motor eines Sportwagens auch im Innenraum möglichst kraftvoll klingen soll und klangverändernde Mechanismen in der Konstruktion entsprechend berücksichtigt werden, sollen bei der Raumklang-Gestaltung von Zügen laute Geräusche vermieden und dezent maskiert werden. Im industriellen Sound Design wird kein Klang dem Zufall überlassen, stattdessen wird zielorientiert die exakte klangliche Repräsentation von Produkt- und Markenwerten erarbeitet und umgesetzt.

So setzen wir UX Sound Design um

Noch Fragen? 

Klangvolle Inspiration