top of page
  • Autorenbildcomevis

KI-Innovationen in der auditiven Markenkommunikation mit comevis

Aktualisiert: 25. Jan.

comevis ist offizielles Mitglied im KI Bundesverband


Als offizielles Mitglied im KI Bundesverband setzt comevis neue Maßstäbe in der Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI) für die auditive Markenkommunikation. Mit dem Aufkommen der zweiten Welle der KI-Revolution, angeführt durch Innovationen wie OpenAI's GPT-3, positioniert sich comevis an der Spitze dieser Entwicklung.

Brandenburger Tor

KI Innovationen: So gestalten wir auditive Markenkommunikation


comevis leistet einen bedeutenden Beitrag zu KI-Innovationen, insbesondere im Bereich der Audio-/Voice-Lösungen. Unsere C-Cloud Application Suite umfasst fortschrittliche Funktionen für die KI-gestützte Analyse, das Management und die Generierung von Audioinhalten.

VADio Tracker Icon

Ein Kernstück der Innovation bei comevis sind die VADio Tools. Der VADio Tracker wird beispielsweise für Branding-Zwecke eingesetzt, um Audioinhalte auf Markenkonformität zu überprüfen. Ein Beispiel hierfür ist die individuelle Anpassung für Telefonica O2 Deutschland, die zeigt, wie präzise die KI-Technologie von comevis eingesetzt werden kann.

VADio Creator Icon

Der VAD.io Creator hingegen trägt zur Optimierung der Service Experience bei, indem er situatives Sounddesign und hochqualitative synthetische Stimmen bietet, wie im Fall von VW, wo er zur Echtzeit-Implementierung von Informationen in Hotlines genutzt wird.


Durch die Bereitstellung dieser innovativen KI-basierten Audio-/Voice-Lösungen unterstützen wir Unternehmen aktiv bei ihrer digitalen Transformation. Die Technologien von comevis ermöglichen es den Unternehmen, ihre Markenpräsenz zu stärken und die Kundeninteraktion durch den Einsatz fortschrittlicher KI-Technologien zu verbessern.



KI-Innovationen als zukünftige Herausforderung

KI Bundesverband Grafik

In den kommenden 2-3 Jahren stehen uns aufregende Veränderungen bevor. Neue Modelle und Anwendungen der Künstlichen Intelligenz (KI) werden auftauchen, doch ihre volle Bandbreite und Auswirkungen sind noch nicht abzusehen. In diesem Kontext entstehen neue Fragenkomplexe, die auch den Bereich der Audible Experience an strategischen und operativen Stellen berühren:


  • Die Perfektion der Texte: Wann werden große Sprachmodelle nahezu fehlerfreie Texte generieren können? Und was bedeutet das für die auditive Markenkommunikation und die gesamte Customer Journey?

  • Multimodale Inhalte: Wie werden Bild-, Video- und Audio-Generatoren und deren Kombination die Kreativbranche und die Content-Strategie beeinflussen?

  • Die Flut automatisch generierter Inhalte: Wie wird das Internet mit einer Welle automatischer Inhalte umgehen? Können spezielle Modelle die Markenkennung unterstützen und generierte Inhalte nach Kriterien filtern?

Die Herausforderung für Deutschland und Europa besteht darin, die Kontrolle über diese Technologien zu erlangen, um wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen aktiv zu gestalten.


KI Innovationen: Entwicklungsstand heute


KI-Modelle sind entscheidend für die Entwicklung disruptiver Anwendungen und neuer Geschäftsmodelle. Aktuell steht Europa vor besonderen Herausforderungen in diesem Bereich, hauptsächlich aufgrund der marktbeherrschenden Stellung der USA.


FACTS:

  • Ursprung der KI-Modelle: 73% der grundlegenden KI-Modelle haben ihren Ursprung in den Vereinigten Staaten.

  • Marktdominanz: Diese Dominanz der USA stellt eine signifikante Herausforderung für die digitale Souveränität Europas und seine globale Wettbewerbsfähigkeit dar.

  • Nachfrage nach KI-Modellen:

    • Sprachmodelle: 71% Nachfrage

    • Multimodale Modelle: 38% Nachfrage

    • Geschäftsorientierte Modelle: 34% Nachfrage


die comevis Geschäftsleistung, Alexander Thesing, Stephan Nölke, Patrick Nölke
Die comevis Geschäftsleitung. Von links nach rechts im Bild: Alexander Thesing (CCO), Stephan Vincent Nölke (CEO) und Patrick Claude Nölke (CDO).
KI Bundesverband Grafik

Europas starke Abhängigkeit von amerikanischen KI-Modellen, insbesondere in Bereichen wie Sprach-, multimodalen und geschäftsorientierten Modellen, betont die Dringlichkeit, eigene maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln. Dies erfordert nicht nur verbesserte Rechenkapazitäten und Datenpools, sondern auch verstärktes Training und Beratung, um das Potenzial der KI voll auszuschöpfen.


Es ist entscheidend, dass Europa sich in der Entwicklung und Anwendung dieser Technologien engagiert, um wirtschaftliche und gesellschaftliche Fortschritte zu fördern. Die Integration von KI in bestehende Prozesse und die Entwicklung neuer Anwendungen sind dabei essenziell. Hierbei spielt das Konzept "KI made in Germany", das für qualitativ hochwertige und vertrauenswürdige KI-Lösungen steht, eine Schlüsselrolle, um Europas Ambitionen in der globalen KI-Landschaft zu stärken.


Ki-Bundesverband Logo
 


Porträt von Patrick Claude Nölke

"Bei comevis stehen wir an der Spitze der KI-Innovationen, insbesondere in der auditiven Markenkommunikation. Als Mitglied im KI Bundesverband sind wir stolz darauf, mit unseren VAD.io Tools neue Wege zu beschreiten und die digitale Transformation aktiv zu gestalten. Unsere Technologien sind nicht nur ein Sprungbrett für fortschrittliche Kommunikationslösungen, sondern auch ein Zeichen unseres Engagements für die Zukunft der KI-gesteuerten Interaktionen."


Patrick Claude Nölke

Chief Digital Officer & Head of Innovation (AI/CX/UX)

comevis GmbH & Co. KG


224 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page