Begriffsdefinition

Corporate Earcatcher l Earcon

Earcatcher sind zwar kleinste Geräusche, sollten aber nicht unterschätzt werden: Sie erinnern, positionieren und erregen die Aufmerksamkeit des Hörers.

Definition: Corporate Earcatcher & Earcon

Darunter verstehen wir die kleinsten auditiven Elemente, auffällige Geräusche und Klangfragmente, die in den Corporate Sound eingebettet werden und hohen Aufmerksamkeitswert erzeugen. Außerdem dienen sie zur thematischen Positionierung.

Da sie ihren spezifischen Informationsgehalt vor allem durch das Abstraktionsvermögen des Hörers erhalten, müssen Earcons nicht zwangsläufig dem Bezeichneten entnommen sein, sondern können es auch symbolisch repräsentieren.

pexels-anna-shvets-4587998.jpg

Erfolgreiches Umsetzen vom Corporate Earcatcher

Noch Fragen? 

Klangvolle Inspiration

Earcons stellen das akustische Pendant zu den visuellen Icons dar. Wenn sie unterschiedliche Funktionalitäten begleiten, sollten sie auch in ihrem Klang eine Differenzierung erlauben, wobei Earcons, die Ähnliches begleiten, klangliche Ähnlichkeiten aufweisen sollten.

Die Gestaltung, Unterscheidung und Variation von Earcons ist anhand folgender Parameter möglich: Rhythmus, Tonhöhe, Klangfarbe, Lautstärke, Dauer und räumliche Position.

Ein Beispiel: Wasserklänge, Bongos, Steeldrums und Möwenrufe in der Touristik bei AIDA Cruises.