Begriffsdefinition

Soundlogo | Audiologo | Corporate Jingle

Unverwechselbare Soundlogos (auch: Audiologos) und Jingles differenzieren Marken und steigern ihren Wiedererkennungswert.

Sie repräsentieren in Kürze relevante Markenwerte – prägnant und flexibel.

Definition: Soundlogo | Audiologo

Das Corporate Soundlogo, auch Audiologo genannt, ist das auditive Äquivalent zum visuellen Logo (Bildmarke) einer Marke und bringt in wenigen Sekunden den Markenkern auf den musikalisch eingespielten und/oder gesungenen Punkt. Damit wird es zum wichtigen Bestandteil der Acoustic Experience

 

Es ist kurz, emotional, unverwechselbar, erzeugt mit wenigen Tönen eine Stimmung und stellt damit ein prägnantes, akustisches Erkennungsmerkmal der Marke dar. Das Corporate Soundlogo kann geräuschartig bis melodisch sein und wird in multimedialen Darstellungen oft mit dem visuellen Logo verknüpft.

Soundlogos funktionieren auch beim passiven Zuhören und wirken dank ihrer Kompaktheit und Flexibilität uneingeschränkt an allen relevanten Touchpoints. Aufgrund ihrer Anpassung an die Marke behalten sie auch nach vielen Anwendungen ihre Wirkung. Als Bestandteil der akustischen Markenkommunikation fördern sie unter anderem die Markenloyalität, können als Qualitätssiegel wahrgenommen werden und die Zugehörigkeit zu einer Dachmarke kommunizieren.

Corporate Soundlogos können unter gewissen Voraussetzungen als Hörmarke (Klangmarke) beim DPMA oder dem Europäischen Patentamt eingetragen werden, was ihnen verstärkten Schutz vor Nachahmung verleiht.

Sound Logo Background.PNG

So setzen wir erfolgreiche Soundlogos um.

Noch Fragen? 

Klangvolle Inspiration

Definition: Corporate Jingle

Der Corporate Jingle stellt eine ergänzte Version des Soundlogos dar. Er enthält meist den gesungenen oder gesprochenen Claim der Marke, dessen Wirkung durch eingängige Melodie, Rhythmik und Klang verstärkt und untermalt wird. Dadurch werden der Markencharakter und die Markenwerte klanglich einprägsam repräsentiert und das emotionale Werbeversprechen ausdrucksstark kommuniziert.

Auch über eine lange Zeit des Einsatzes lässt sich kein Rückgang der Wirkung verzeichnen. Gelegentlich werden bei hohem Bekanntheitsgrad nach einer Weile die textlichen Anteile ausgelassen, sodass die Grenze zum Soundlogo verschwimmt. Da sich die Kategorisierung dieser akustischen Kurzmotive zunehmend schwierig gestaltet, sollten Jingle und Soundlogo als Idealtypen in einem Kontinuum verstanden werden.

Ein Beispiel: Der Claim „Wenn‘s um Geld geht – Sparkasse“ besteht seit 1963. Trotz der langen Anwendungsdauer ist er immer noch aktuell und wirkungsvoll und wurde zuletzt in unterschiedlichen Stilen adaptiert bis hin zu rein konsonantischem Gesang.

 

Best Practices

Eine Auswahl zur Inspiration