• comevis

Wie hört sich das Metaverse an? Teil 1: Sound Branding Meta von Stephan Vincent Nölke

Aktualisiert: 4. Apr.

“Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat” – Mark Twain

Acoustic Sciences
comevis Labs - Acoustic Sciences zum Thema Metaverse

Was Schriftsteller Mark Twain bereits im 19. Jahrhundert festgestellt hat, gilt heute mehr als je zuvor: In einer digitalen und sich immer schneller entwickelnden Welt mag das ein oder andere seltsam, schräg oder auch abwegig wirken. Mit genau dieser Einstellung blicken dieser Tage viele Menschen auf die neuste Online-Entwicklung: das Metaverse.


Eine vollkommen digitale Welt, in der sich jede*r ein komplettes Leben aufbauen kann. Ein Ort, an dem die Grenzen zwischen Realität und Virtualität verschwimmen. Auch wenn es noch viele Zweifler*innen geben mag, setzt sich diese futuristisch wirkende Welt nach und nach durch – und wird genau wie damals das Internet, Facebook in den 2000ern oder heute selbstfahrende Staubsauger zur Normalität werden.


Während große Marken bereits Stores im Metaverse implementieren, Grundstückspreise für Metaverse-Immobilien durch die Decke schießen und Kunst in Form von NFTs (Non-Fungible Tokens) eine neue Ära mit Blockchain-Technologie erlebt, wird einer der wichtigsten Bestandteile einer jeden Welt nahezu vergessen – der Klang.


  • Wie hört sich das Metaverse an? Und welche Technologien braucht es, um sich in einer digitalen Welt mit einer ganz natürlichen Akustik bewegen zu können?


CEO Stephan Vincent Nölke, comevis GmbH & Co. KG

Stephan Vincent Nölke, Experte für hörbare Marken-Digitalisierung und Geschäftsführer der comevis GmbH & Co. KG Köln


Auf das spezielle Thema des Voice Branding im Metaverse gehe ich im zweiten Teil dieses Artikels ein. Dort erfahren Sie, wie im Metaverse mit dem Thema Stimme umgegangen werden muss und welche Technologien es schon heute gibt. In diesem Artikel konzentriere ich mich auf Sonic Branding und die Klänge des Metaverse.

Eine Welt ohne Klang ist keine richtige Welt

Können Sie sich eine Welt ohne akustische Reize vorstellen? Einen Park ohne Vogelgezwitscher, ein Shopping-Center ohne leise Musik im Hintergrund, ein Restaurantbesuch ohne Gesprächskulisse, ein Werbespot ohne Markensounds oder gar ein Konzert ohne Ton?


Nein, denn all diese Sounds, Töne und Klänge machen unsere Welt aus. Wir nehmen sie mit allen Sinnen wahr – dem Sehen, dem Fühlen und eben auch dem Hören. Umso verrückter ist es, dass gerade eine neue Welt aufgebaut wird, in der fleißig am Aussehen von Avataren und möglichst echt wirkenden Umgebungen gefeilt wird, aber nur minimal an Geräuschkulissen, Musik, Klängen und Sound Branding.


Klang neu gedacht

Erfreulicherweise scheinen die Ersten den Bedarf von Klang im Metaverse jedoch zu erkennen. Unternehmen wie “Audio Metaverse” oder “PatchXR” spezialisieren sich sogar darauf. So bietet PatchXR beispielsweise ein Metaverse-Paradies für Musiker*innen an, die dort Komposition und Konzerte neu entdecken können. Der Sound des Metaverse wird also nach und nach Thema – natürlich auch bei uns!


Denn während PatchXR sich zum Beispiel auf Musiker*innen konzentriert, konzentrieren wir uns auf das Sound Branding und die erweiterte akustische Marken-Digitalisierung im Metaverse. Wir sehen darin ein großes Potenzial und sind der Meinung, dass die akustische Ebene des Metaverse eine großartige Möglichkeit für alle ist, die sich mit Akustik und Sound beschäftigen.


Warum im Metaverse andere Töne angeschlagen werden

Da das Metaverse sich als Erweiterung der Realität sieht, sind die Möglichkeiten in der digitalen Welt schier grenzenlos – und zwar auch in Bezug auf Komposition, Sound Branding und Klanggestaltung. Wir können viel mehr Objekten einen Klang verleihen, mit Sounds durch eine ganze Welt navigieren und dem Thema Akustik eine neue Gewichtung geben. Akustik und Visualität können außerdem mehr denn je – im wahrsten Sinne des Wortes – miteinander in Einklang gebracht werden. Und zwar so weit, wie es in unserer Realität überhaupt nicht möglich wäre. Was dabei wichtiger wird als je zuvor, sind beispielsweise Augmented Reality- (AR), Virtual Reality- (VR) und Bot-Technologien.


Wir bei comevis bedienen diese in unserer innovativen C-Cloud bereits seit Jahren und sind damit bestens gerüstet für das Metaverse. Erfahren Sie hier mehr über unsere C-Cloud und tauchen Sie ein in eine Welt voller digitaler Sound-Tools. Wir machen die hörbare Marken-Digitalisierung mithilfe von künstlicher Intelligenz und Deep Learning Algorithmen ganz einfach anwendbar und außerdem richtig schlau. Mehr


Akustische Reize

Wie orientiert man sich in einer neuen Welt? Am besten mit Klang und Audio-Signalen. So werden auch Unternehmen im Metaverse neben dem visuellen Auftritt mit Sounds und Klängen auf sich aufmerksam machen können. Das geht dort weit über einen Jingle hinaus. Navigationstöne wie die in einer App, akustische Reize im gesamten Metaverse, die auf ein Unternehmen aufmerksam machen und vielleicht sogar ein eigener Sound für Stores, Produkte oder Angebote rücken in den Mittelpunkt. Akustische Reize jeglicher Art können Metaverse-User*innen auf Sie aufmerksam machen. Dabei unumgänglich und eine der größten Herausforderungen im Metaverse: das 3D-Audio.


Stellen Sie sich zur Veranschaulichung eine Messe vor. Sie laufen von Stand zu Stand, nehmen an Gesprächen teil, laufen an Gesprächen vorbei oder hören eine Präsentation auf der Bühne, die Sie sich näher anhören möchten. All diese akustischen Reize sind mal lauter, mal leiser und fühlen sich ganz natürlich an, ohne das Gehör zu überfordern. Jetzt stellen Sie sich eine Online-Veranstaltung derselben Art vor. Würde hier genauso in Einzelgesprächen gesprochen, gleichzeitig präsentiert und eventuell noch irgendwo Musik abgespielt werden, würden Ihre Kopfhörer oder das Computer-Audio glühen und eine laute unangenehme Geräuschmasse entstehen.


Das digitale Metaverse muss es also schaffen, dass sich akustische Reize – egal welcher Art – im dreidimensionalen und nicht nur im zweidimensionalen Raum bewegen können. Sie müssen zu einem räumlichen Audio werden. Nur so wird eine natürliche und nachhaltige akustische Welt im Metaverse garantiert.


Auch in der echten Welt beschäftigen wir uns bei comevis mit nachhaltiger Akustik und möchten uns mit unserer C-Ecology dem akustischen Nachhaltigkeitsanspruch Ihrer Marke widmen. Entdecken Sie unser Portfolio: Mehr

Die Herausforderung – und Chancen

Wer sich heute als Unternehmen mit Sound Branding beschäftigt, muss dieses von Beginn an ganzheitlich denken. Alle Sounds und Klänge einer Marke sollten sowohl im echten Leben, auf Social Media und nun eben auch im Metaverse funktionieren. Das kann zu Beginn herausfordernd und viel wirken, wird sich aber am Ende auszahlen. Denn das Metaverse ist die Zukunft und diese wird nicht ohne digitale Akustik funktionieren. Das Metaverse ist also eine Chance, dem Unternehmen mit “Sound Branding - Meta” im Metaverse eine ganz eigene Identität zu geben – und zwar eine viel detailliertere als bisher.


5 Fragen zu Sound Branding - Meta

Unternehmen, welche sich schon jetzt um ihren Klang im Metaverse kümmern, sind ihrer Konkurrenz weit voraus. Denn wer jetzt die richtigen Weichen stellt, wird im Metaverse zu den ersten großen Playern gehören. Deswegen sollten sich Unternehmen frühzeitig überlegen, wie Ihre Marke im Metaverse aufgestellt ist:

  1. Wie klingt beispielsweise der Store im Metaverse?

  2. Wie klingen Mitarbeiter*innen und wie werden Spots im Metaverse gestaltet?

  3. Hat das Produkt vielleicht einen eigenen Sound?

  4. Gibt es bestimmte akustische Reize, die auf die eigene Marke hinweisen?

  5. Oder können vielleicht sogar einzigartige akustische Markenerlebnisse für User*innen kreiert werden?

Die Möglichkeiten sind grenzenlos.


Wir bei comevis denken diese Themen bereits heute zukunftsorientiert weiter.


Mit all diesen Entwicklungen rund um den Sound des Metaverse ist das, was wir schon immer tun – nämlich Klangidentitäten zu erschaffen – wichtiger ist als je zuvor. Wir sind gespannt, was uns das Metaverse im Bereich der Akustik noch bereiten wird und freuen uns, diesen Schritt mit Ihnen zu gehen.


Sie wollen sich um Ihr code-basiertes Sound & Voice Branding kümmern und dabei mit einem der innovativsten Experten arbeiten? Dann melden Sie sich gerne bei uns und wir stellen Ihnen unsere Möglichkeiten und innovativen Tools vor. Mehr


234 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen